JHDVersicherungen

Aktuelles


Neues Programm „Jugend erinnert“ fördert internationale Gedenkstättenfahrten

Im Koalitionsvertrag wurde vereinbart, mehr jungen Menschen die Auseinandersetzung mit der Geschichte zu ermöglichen. Der Bundestag hat fünf Mio. Euro für diesen Auftrag zur Verfügung gestellt. So stellten Jugendministerin Giffey und Außenminister Maas kürzlich die internationalen Schwerpunkte des neuen Programms „Jugend erinnert“ vor. Es sollen mehr internationale Gedenkstättenfahrten gefördert und weitere Gedenkorte einbezogen werden. Im Fokus stehen insbesondere Begegnungen zwischen Jugendlichen aus Deutschland, Israel und Osteuropa. Mehr Informationen zu „Jugend erinnert“ findet Ihr im Informationspapier von Auswärtigem Amt und Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

 

Polnisch lernen - Tandemsprachkurse 2019 in Danzig

Das DMK-Maximilian-Kolbe-Haus in Danzig (Zentralstelle des Deutsch-Polnischen Jugendwerks) organisiert zusammen mit der Akademie Klausenhof in Hamminkeln Tandemsprachkurse für Multiplikator*innen aus Polen und Deutschland. Es finden zwei Sommerkurse zu folgenden Zeiten statt: 14. – 27. Juli und 4. - 17. August 2019. Neben dem täglichen Sprachunterricht wird ein Rahmenprogramm angeboten, z. B. Ausflüge in die Umgebung und deutsch-polnische Kochabende. Teilnehmer*innen müssen über 18 Jahre alt und bereits im deutsch-polnischen Austausch engagiert sein oder dies in Zukunft vorhaben. Die Kosten für den Tandemsprachkurs betragen 290  Euro. Darin enthalten sind Unterkunft, Vollverpflegung, Materialien und alle Programmkosten. Die Fahrtkosten können teilweise erstattet werden. Der Anmeldeschluss ist am 10. Mai 2019. Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung findet Ihr hier.



Seminar „Dialogforum: Vielfalt”

Das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) und das Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien der Europa-Universität Viadrina laden Multiplikator*innen, Trainer*innen des deutsch-polnischen Jugendaustauschs sowie Mitarbeiter*innen von Bildungsstätten zur Teilnahme am Seminar „Dialogforum: Vielfalt“ ein, das vom 25. bis 27. März 2019 in Frankfurt(Oder) und Słubice stattfinden wird. Die Teilnehmer*innen sind dazu eingeladen gemeinsam darüber zu diskutieren, wie sich die veränderte politische und gesellschaftliche Situation in Europa auf die formale und non-formale Bildungsarbeit in Deutschland und Polen sowie auf die deutsch-polnische Zusammenarbeit auswirkt. Das Seminar dient dem Erfahrungsaustausch und der Diskussion von konzeptionellen Grundlagen, Inhalten und Methoden der Vermittlungsarbeit sowie von Lösungsansätzen, die sich im Arbeitsalltag als erfolgreich erwiesen haben.

Das Seminar findet auf Deutsch und auf Polnisch statt und wird simultan gedolmetscht. Die Teilnahmekosten betragen 55 Euro. Eine Anmeldung ist bis zum 21. Januar 2019 über die Homepage des DPJW möglich.

 

Internationales Vernetzungstreffen zur 72-Stunden-Aktion 2019

Die 72-Stunden-Aktion, die bundesweite Sozialaktion des BDKJ, findet auch in Kooperation mit Partner*innen weltweit statt. Verbandler*innen, Aktive in der katholischen Jugendarbeit und alle Gruppen, die die Welt ein Stück besser machen wollen, sind herzlich dazu eingeladen, vom 23. – 26. Mai 2019 ein internationales Projekt gemeinsam mit einer ausländischen Partnerorganisation zu gestalten.

Im Vorfeld wollen wir vom 15. bis 17. März 2019 in Münster zusammenkommen, um die Vernetzung international Aktiver zu stärken, Ideen zur Umsetzung von 72 Stunden international zu entwickeln und bezüglich ihrer Umsetzung und Fördermöglichkeiten zu beraten.

Mehr Informationen enthalten die Ausschreibung und das Programm. Die Anmeldung sowie die englische Version findet Ihr auf der Homepage des BDKJ unter www.bdkj.de/vernetzungstreffen. Der Anmeldeschluss ist am 3. Februar 2019.

 

Balkan-Broschüre

Um einen persönlichen Einblick in die aktuelle Situation in der Region zu gewinnen und neue Partnerstrukturen kennenzulernen, machte sich eine Delegation von zwölf Fachkräften der katholischen Jugendarbeit am 29. September 2017 auf den Weg nach Bosnien & Herzegowina und Serbien. Auf dem Programm des siebentägigen Fachkräfteaustauschs standen Gespräche zur heutigen politischen, sozialen und kirchlichen Situation in den beiden Ländern, Treffen mit Akteurinnen und Akteuren der Jugendarbeit sowie das Kennenlernen von Projekten und Initiativen insbesondere in den Bereichen katholische und interreligiöse Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit sowie zivilgesellschaftliches Engagement.

Die Erlebnisse und Blog-Beiträge der Teilnehmerinnen und Teilnehmern können in der Dokumentation nun nachgelesen werden.

 

Ukraine-Dokumentation

Was lange währt, wird endlich gut. Ein Jahr nach dem Fachkräfteaustausch von afj, BDKJ, BAG KJS und Renovabis in der Ukraine liegt nun auch die Dokumentation der Reise druckfrisch im Jugendhaus. Die Broschüre gibt einen Überblick über die Stationen der Fahrt und schildert die Erlebnisse der Teilnehmenden. Sie stellt Kooperationspartner und Projekte vor, bennent Themen und Ergebnisse. Die Broschüre kann hier heruntergeladen oder bei der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge bestellt werden (schwinningafjde ).

 

Arbeitshilfe zur internationalen Jugendarbeit

Jede Menge Informationen und hilfreicher Tipps für die Organisation, Durchführung und Finanzierung internationaler Begegnungen erhaltet ihr in einer neuen Arbeitshilfe von BDKJ, der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge und dem Jugendhaus Düsseldorf.
Ihr könnt die Arbeitshilfe hier downloaden. Auf Wunsch senden wir euch auch gedruckte Exemplare zu. Wendet euch hierfür und für weitere Fragen gerne an das Referat für internationale Jugendarbeit in der BDKJ-Bundesstelle (luedekingbdkjde oder aschmitzbdkjde).