JHDVersicherungen

Aktuelles

 

Individuelle Schulungen, Workshops und Beratung rund um die Durchführung von internationalen Begegnungen

Internationale Begegnungen tragen dazu bei, die Persönlichkeit junger Menschen zu festigen, Vorurteile abzubauen, die Welt kennenzulernen und Verständigung zwischen den Völkern unserer Erde herzustellen. Aus unserer Sicht – des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), des Jugendhauses Düsseldorf und der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge (afj) – sollten möglichst viele junge Menschen die Gelegenheit zu einer solchen Begegnung erhalten.

Daher bieten wir Euch Unterstützung bei der Vorbereitung von internationalen Maßnahmen an. Gerne kommen wir zu Euch in die Diözesen und arbeiten in Studienteilen und Workshops mit Euch zu Euren konkreten Fragestellungen! Sprecht uns einfach an. Mehr Informationen zu unserem Schulungsangebot findet Ihr im Flyer.

 

DPJW-Fachtagung für den deutsch-polnischen Jugend- und SchulaustauschEuropa nach den Wahlen: Auswirkungen auf den deutsch-polnischen Jugend- und Schulaustausch 

Gemeinsam mit Euch möchten wir die Analysen der Ergebnisse der Europawahl aufzeigen und mit Experten aus Polen und Deutschland die Wahlergebnisse analysieren. Zudem möchten wir gemeinsam auf die Auswirkungen des deutsch-polnischen Verhältnisses schauen und über den deutsch-polnischen Jugend- und Schulaustausch diskutierten. Darüber hinaus befassen wir uns mit Förderfragen sowie den Rahmenbedingungen für eine gelingende Internationale Jugendbegegnung.
Die DPJW-Fachtagung findet vom 05. bis 06.09.2019 in Bonn statt. Das Programm und weitere Informationen entnehmt Ihr bitte dem Flyer.
Die Anmeldefrist wurde verlängert. Die Anmeldung kann bis zum 22.07.2019 über folgenden Link erfolgen: https://t1p.de/DPJW2019
Wir würden uns darüber freuen, Euch auf unserer Fachtagung begrüßen zu dürfen.

 

Ausschreibung für Begegnungsprojekte 2019 im Prozess der Errichtung eines Deutsch-Israelischen Jugendwerks

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) realisiert im Jahr 2019 verschiedene Projekte, die die Errichtung eines Deutsch-Israelischen Jugendwerks begleiten. Eines dieser Projektvorhaben ist die Ausschreibung zur Förderung ausgewählter Begegnungsprojekte „Towards the Future of German-Israeli Youth Exchange…Call for Projects 2019“. Sie richtet sich an aktive und interessierte Träger*innen der deutsch-israelischen Austauschzusammenarbeit. Zur Umsetzung eines Begegnungsprojekts im Zeitraum vom 01.07. bis 31.12.2019 wird für die überzeugendsten Projekte eine Förderung zur Verfügung gestellt. Bewerbungen sind bis spätestens 31.07.2019 möglich. Weitere Informationen findet Ihr auf der Homepage von ConAct.

 

Seminar „Sprachanimation in internationalen Begegnungen“

Sprachanimation kann bei internationalen Begegnungen dabei unterstützen, sprachliche Hemmungen abzubauen, Neugierde zu wecken und die Gruppendynamik zu fördern. Ehrenamtliche und hauptberufliche Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit haben vom 31. Oktober bis 3. November 2019 in Köln Gelegenheit, die Methode der Sprachanimation praktisch zu erproben und zu lernen, wie man selber Sprachanimation in Gruppen anleitet. Das Seminar „Sprachanimation in internationalen Begegnungen“  wird von der Fachstelle für Internationale Jugendarbeit in der Bundesrepublik Deutschland e. V. (IJAB) veranstaltet. Der Teilnahmebeitrag beträgt 50 €. Um Anmeldung bis zum 23. September wird gebeten. Nähere Informationen findet Ihr auf der Homepage von IJAB.

 

Einladung des DPJW zur Partnerschaftsbörse für den deutsch-polnischen Jugendaustausch „SpeedDating“ vom 17. bis 20. November 2019 in Potsdam

das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) lädt Euch herzlich zur Teilnahme an der Partnerschaftsbörse für den deutsch-polnischen Jugendaustausch „SpeedDating“ vom 17. bis 20. November 2019 in Potsdam ein. Die Partnerschaftsbörse wird in Kooperation mit dem Deutschen Bundesjugendring (DBJR) durchgeführt. 

Die Veranstaltung richtet sich an Einrichtungen, die an einem außerschulischen deutsch-polnischen Jugendaustausch Interesse haben und dafür eine Partnerorganisation im Nachbarland suchen, an Einrichtungen, die bereits Jugendbegegnungen organisieren und auf der Suche nach einem weiteren Projektpartner sind, sowie an alle, die einen Jugendaustausch gerne mal organisieren würden, wissen aber nicht, wie sie anfangen sollten.

Die Teilnahme an der Partnerschaftsbörse bietet Euch die Möglichkeit:
-          neue Partnerorganisationen aus Polen kennenzulernen,
-          gemeinsam neue deutsch-polnische Projekte zu planen,
-          Methoden des internationalen Jugendaustauschs auszuprobieren,
-          das Beratungsangebot des DPJW und des DBJR zu nutzen.

Das Programm der Veranstaltung findet Ihr hier sowie auf www.dpjw.org/aktuelles-projekte/projekte/fuer-projektleiter/.

Organisatorisches:
Polnischkenntnisse sind nicht erforderlich, das Seminar wird vollständig gedolmetscht.
Die Teilnahmegebühr beträgt 70 Euro und umfasst Unterkunft im Doppelzimmer, Vollverpflegung und Seminarunterlagen.  Es bestehen (begrenzte) Übernachtungsmöglichkeiten in Einzelzimmern (Aufpreis von 20 Euro je Nacht).
Die Partnerschaftsbörse findet in der Jugendherberge Potsdam (Haus der Jugend) statt.
Das DPJW gewährt einen Reisekostenzuschuss bis zum max. Festbetrag gemäß DPJW-Fahrtkostenrechner.

Anmeldung
Die online-Anmeldung füllt Ihr bitte bis zum 10. September 2019 aus.

 

Aktionswoche #internationalheart

Vom 16. - 22. September findet in diesem Jahr die bundesweite "Aktionswoche #internationalheart" von IJAB, der Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e. V., für mehr Sichtbarkeit und Anerkennung des Europäischen und Internationalen Jugendaustauschs statt. Jugendliche, Teamer*innen, Freiwillige, Fachkräfte und Träger*innen sind dazu eingeladen in dieser Woche die Abgeordneten in ihrem Wahlkreis zu besuchen und sich mit ihren Forderungen und Ideen für die Weiterentwicklung der internationalen Jugendarbeit einzusetzen. Aktionsmittel, z. B. Postkarten und Material für die Pressearbeit, können auf www.internationalheart.de heruntergeladen werden.



Einladung zur Teilnahme am DPJW-Geschichtsforum

das Deutsch-Polnische Jugendwerk organisiert vom 09. bis zum 10. September 2019 in Danzig das DPJW-Geschichtsforum "Wege zur Erinnerung" und möchte Euch herzlich einladen, sich daran zu beteiligen.
Das geplante Programm, organisatorische Informationen sowie den Zugang zum Online-Anmeldeformular findet Ihr unter: DPJW-Geschichtsforum
Die Anmeldung ist über das Anmeldeformular bis zum 11. Juni 2019 möglich.
Die Anzahl der Teilnahmeplätze ist begrenzt.

 

Litauen-Dokumentation

Im Herbst 2018 machte sich eine Delegation des BDKJ auf nach Litauen, um die katholische Jugend(verbands)arbeit vor Ort kennenzulernen, Kontakte zu relevanten Akteurinnen und Akteuren zu knüpfen und Einblicke in Geschichte und Politik des Landes zu gewinnen. Die Reise führte die Gruppe nach Vilnius und Kaunas. Nun ist die Dokumentation des Fachkräfteaustausches erschienen. Sie basiert auf den Erfahrungen und Erlebnissen der Teilnehmenden. Neben Berichten über die Reise enthält die Broschüre auch Länderinformationen und Tipps zur Förderung internationaler Begegnungen. Interessierte können die Broschüre hier downloaden oder in gedruckter Form im Referat für internationale Jugendarbeit bestellen (luedekingbdkjde).

 

Neues Programm „Jugend erinnert“ fördert internationale Gedenkstättenfahrten

Im Koalitionsvertrag wurde vereinbart, mehr jungen Menschen die Auseinandersetzung mit der Geschichte zu ermöglichen. Der Bundestag hat fünf Mio. Euro für diesen Auftrag zur Verfügung gestellt. So stellten Jugendministerin Giffey und Außenminister Maas kürzlich die internationalen Schwerpunkte des neuen Programms „Jugend erinnert“ vor. Es sollen mehr internationale Gedenkstättenfahrten gefördert und weitere Gedenkorte einbezogen werden. Im Fokus stehen insbesondere Begegnungen zwischen Jugendlichen aus Deutschland, Israel und Osteuropa. Mehr Informationen zu „Jugend erinnert“ findet Ihr im Informationspapier von Auswärtigem Amt und Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

 

Balkan-Broschüre

Um einen persönlichen Einblick in die aktuelle Situation in der Region zu gewinnen und neue Partnerstrukturen kennenzulernen, machte sich eine Delegation von zwölf Fachkräften der katholischen Jugendarbeit am 29. September 2017 auf den Weg nach Bosnien & Herzegowina und Serbien. Auf dem Programm des siebentägigen Fachkräfteaustauschs standen Gespräche zur heutigen politischen, sozialen und kirchlichen Situation in den beiden Ländern, Treffen mit Akteurinnen und Akteuren der Jugendarbeit sowie das Kennenlernen von Projekten und Initiativen insbesondere in den Bereichen katholische und interreligiöse Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit sowie zivilgesellschaftliches Engagement.

Die Erlebnisse und Blog-Beiträge der Teilnehmerinnen und Teilnehmern können in der Dokumentation nun nachgelesen werden.

 

Ukraine-Dokumentation

Was lange währt, wird endlich gut. Ein Jahr nach dem Fachkräfteaustausch von afj, BDKJ, BAG KJS und Renovabis in der Ukraine liegt nun auch die Dokumentation der Reise druckfrisch im Jugendhaus. Die Broschüre gibt einen Überblick über die Stationen der Fahrt und schildert die Erlebnisse der Teilnehmenden. Sie stellt Kooperationspartner und Projekte vor, bennent Themen und Ergebnisse. Die Broschüre kann hier heruntergeladen oder bei der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge bestellt werden (schwinningafjde ).

 

Arbeitshilfe zur internationalen Jugendarbeit

Jede Menge Informationen und hilfreicher Tipps für die Organisation, Durchführung und Finanzierung internationaler Begegnungen erhaltet ihr in einer neuen Arbeitshilfe von BDKJ, der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge und dem Jugendhaus Düsseldorf.
Ihr könnt die Arbeitshilfe hier downloaden. Auf Wunsch senden wir euch auch gedruckte Exemplare zu. Wendet euch hierfür und für weitere Fragen gerne an das Referat für internationale Jugendarbeit in der BDKJ-Bundesstelle (luedekingbdkjde oder aschmitzbdkjde).