JHDVersicherungen

Aktuelles


72-Stunden-Aktion - Connect-it international

Vom 23. bis 26. Mai 2019 findet die 72-Stunden-Aktion, die Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) statt. Junge Menschen sind dazu aufgerufen, dem Glauben „Hand und Fuß“ zu geben und in drei Tagen Projekte für und mit anderen umzusetzen. Die Aktion findet nicht nur in ganz Deutschland, sondern auch mit Partner*innen weltweit statt, z. B. im Rahmen von Jugendbegegnungen.

Interessierte können sich auf der Homepage der 72-Stunden-Aktion über die internationalen Projektvarianten informieren. Der BDKJ matcht Euch zudem mit Gruppen aus dem nahen europäischen Ausland, die Einblicke in die 72-Stunden-Aktion gewinnen und mit anpacken möchten. Wenn ihr also Lust habt internationale Teilnehmer*innen für Euer 72-Stunden-Projekt aufzunehmen, meldet euch gerne bei Elisabeth Lüdeking im Referat für internationale Jugendarbeit (luedekingbdkjde, 030 / 288 78 95 51). Das Referat übernimmt für Euch die Organisation von Fördermitteln, sodass Ihr vor allem eine gute gemeinsame Zeit mit Euren Gästen während der Aktion verbringen könnt.

 

Fachkräfteprogramm in China zum Thema „gleichwertige Lebensverhältnisse und gleiche Chancen für junge Menschen schaffen“

Die Themen gleichwertige Lebensverhältnisse und gleiche Chancen für alle sind in China ebenso aktuell wie in Deutschland. Was können wir von den chinesischen Erfahrungen lernen, und wie könnte die eigene Arbeit dadurch verändert werden? Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe haben vom 24. - 29. Juni 2019 Gelegenheit, dies bei einem Fachkräfteprogramm in China herauszufinden. Das Programm wird angeboten von der Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e. V. (IJAB).  Weitere Informationen gibt es auf der Homepage.


Litauen-Dokumentation

Im Herbst 2018 machte sich eine Delegation des BDKJ auf nach Litauen, um die katholische Jugend(verbands)arbeit vor Ort kennenzulernen, Kontakte zu relevanten Akteurinnen und Akteuren zu knüpfen und Einblicke in Geschichte und Politik des Landes zu gewinnen. Die Reise führte die Gruppe nach Vilnius und Kaunas. Nun ist die Dokumentation des Fachkräfteaustausches erschienen. Sie basiert auf den Erfahrungen und Erlebnissen der Teilnehmenden. Neben Berichten über die Reise enthält die Broschüre auch Länderinformationen und Tipps zur Förderung internationaler Begegnungen. Interessierte können die Broschüre hier downloaden oder in gedruckter Form im Referat für internationale Jugendarbeit bestellen (luedekingbdkjde).

 

ConAct-Informations- und Trainingstage zum deutsch-israelischen Jugendaustausch

Seit mehr als 60 Jahren kommen junge Menschen aus Deutschland und Israel in organisierten Begegnungsprogrammen zusammen. Immer wieder treten dabei zahlreiche Fragen zum „Warum?“, „Wer?“, „Wo?“, und „Wie?“ auf, deren Antworten bisher nirgendwo geschrieben standen.
Das neue Praxishandbuch für den deutsch-israelischen Jugendaustausch gibt Neueinsteiger*innen wie auch erfahrenen Gruppenleiter*innen vielfältige Hilfestellungen.

Zur Vorstellung des neuen Praxishandbuches lädt ConAct zu zwei Veranstaltungen ein:

·         am 21. März 2019 nach Hannover (weitere Informationen hier)

·         am 11. April 2019 nach Düsseldorf (weitere Informationen hier)

Die Veranstaltungen richten sich an alle Gruppenleiterinnen und -leiter sowie Träger der Jugendhilfe und Bildungsarbeit in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, die deutsch-israelischen Austausch gestalten oder sich dafür interessieren. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos. Fahrtkosten können nicht erstattet werden.

Weitere Informationen zu den Trainingstagen finden Sie unter den hinterlegten Links bei den Veranstaltungsterminen oder unter www.conact-org.de/news-termine/conact-termine/.


Neues Programm „Jugend erinnert“ fördert internationale Gedenkstättenfahrten

Im Koalitionsvertrag wurde vereinbart, mehr jungen Menschen die Auseinandersetzung mit der Geschichte zu ermöglichen. Der Bundestag hat fünf Mio. Euro für diesen Auftrag zur Verfügung gestellt. So stellten Jugendministerin Giffey und Außenminister Maas kürzlich die internationalen Schwerpunkte des neuen Programms „Jugend erinnert“ vor. Es sollen mehr internationale Gedenkstättenfahrten gefördert und weitere Gedenkorte einbezogen werden. Im Fokus stehen insbesondere Begegnungen zwischen Jugendlichen aus Deutschland, Israel und Osteuropa. Mehr Informationen zu „Jugend erinnert“ findet Ihr im Informationspapier von Auswärtigem Amt und Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

 

Polnisch lernen - Tandemsprachkurse 2019 in Danzig

Das DMK-Maximilian-Kolbe-Haus in Danzig (Zentralstelle des Deutsch-Polnischen Jugendwerks) organisiert zusammen mit der Akademie Klausenhof in Hamminkeln Tandemsprachkurse für Multiplikatorinnen und -multiplikatoren aus Polen und Deutschland. Es finden zwei Sommerkurse zu folgenden Zeiten statt: 14. – 27. Juli und 4. - 17. August 2019. Neben dem täglichen Sprachunterricht wird ein Rahmenprogramm angeboten, z. B. Ausflüge in die Umgebung und deutsch-polnische Kochabende. Teilnehmende müssen über 18 Jahre alt und bereits im deutsch-polnischen Austausch engagiert sein oder dies in Zukunft vorhaben. Die Kosten für den Tandemsprachkurs betragen 290  Euro. Darin enthalten sind Unterkunft, Vollverpflegung, Materialien und alle Programmkosten. Die Fahrtkosten können teilweise erstattet werden. Der Anmeldeschluss ist am 10. Mai 2019. Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung findet Ihr hier.

 

Balkan-Broschüre

Um einen persönlichen Einblick in die aktuelle Situation in der Region zu gewinnen und neue Partnerstrukturen kennenzulernen, machte sich eine Delegation von zwölf Fachkräften der katholischen Jugendarbeit am 29. September 2017 auf den Weg nach Bosnien & Herzegowina und Serbien. Auf dem Programm des siebentägigen Fachkräfteaustauschs standen Gespräche zur heutigen politischen, sozialen und kirchlichen Situation in den beiden Ländern, Treffen mit Akteurinnen und Akteuren der Jugendarbeit sowie das Kennenlernen von Projekten und Initiativen insbesondere in den Bereichen katholische und interreligiöse Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit sowie zivilgesellschaftliches Engagement.

Die Erlebnisse und Blog-Beiträge der Teilnehmerinnen und Teilnehmern können in der Dokumentation nun nachgelesen werden.

 

Ukraine-Dokumentation

Was lange währt, wird endlich gut. Ein Jahr nach dem Fachkräfteaustausch von afj, BDKJ, BAG KJS und Renovabis in der Ukraine liegt nun auch die Dokumentation der Reise druckfrisch im Jugendhaus. Die Broschüre gibt einen Überblick über die Stationen der Fahrt und schildert die Erlebnisse der Teilnehmenden. Sie stellt Kooperationspartner und Projekte vor, bennent Themen und Ergebnisse. Die Broschüre kann hier heruntergeladen oder bei der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge bestellt werden (schwinningafjde ).

 

Arbeitshilfe zur internationalen Jugendarbeit

Jede Menge Informationen und hilfreicher Tipps für die Organisation, Durchführung und Finanzierung internationaler Begegnungen erhaltet ihr in einer neuen Arbeitshilfe von BDKJ, der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge und dem Jugendhaus Düsseldorf.
Ihr könnt die Arbeitshilfe hier downloaden. Auf Wunsch senden wir euch auch gedruckte Exemplare zu. Wendet euch hierfür und für weitere Fragen gerne an das Referat für internationale Jugendarbeit in der BDKJ-Bundesstelle (luedekingbdkjde oder aschmitzbdkjde).