JHDVersicherungen

Aktuelles

 

Ausschreibung: MEET UP! Zukunft

Mit der Initiative MEET UP! Zukunft möchte die Stiftung Erinnerung, Verantwortung, Zukunft die zivilgesellschaftliche Kooperation zwischen deutschen und ukrainischen Akteur*innen stärken. Dafür hat sie das MEET UP! Zukunftsstipendium ins Leben gerufen. Das Stipendium ermöglicht Reisen in die Ukraine mit einem konkreten Vorhaben. Der Bewerbungsschluss ist am 27. Januar. Zudem wird in 2020 in Berlin eine MEET UP! Zukunftswerkstatt zur Vernetzung von Akteur*innen aus Deutschland und der Ukraine stattfinden. Weitere Informationen zu Stipendienprogramm und Zukunftswerkstatt findet Ihr auf www.meetup-zukunft.de



Deutsch-Japanisches Studienprogramm

Die Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e. V. (IJAB) veranstaltet vom 23. Mai bis 6. Juni 2020 in Japan ein Deutsch-Japanisches Studienprogramm zum Thema „Das mediale Umfeld junger Menschen: Herausforderungen und Lösungsansätze“. Ziel ist es die aktuelle Diskussion zu diesem Thema in Japan und neue Ansätze kennenzulernen, um Impulse für die deutsche Fachdiskussion und Praxis zu gewinnen. Die Ausschreibung richtet sich an alle haupt- und ehrenamtlichen Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, die im Themenbereich „mediales Umfeld junger Menschen“ tätig sind. Die Anmeldung ist möglich bis zum 10. Februar. Weitere Informationen findet Ihr auf der Homepage von IJAB.



KJP-Fachtagung Internationale Jugendarbeit 2020

Am 12. Februar 2020 findet die KJP-Fachtagung Internationale Jugendarbeit im Jugendhaus Düsseldorf statt. Die KJP-Tagung möchte Träger*innen dabei unterstützen, qualitativ gute Begegnungen durchzuführen, inhaltliche Anregungen geben und praktische Hilfestellung bei der Beantragung und Abrechnung von KJP-Fördermitteln für internationale Maßnahmen leisten. 
Der thematische Schwerpunkt der Tagung 2020 liegt auf diversitätsbewussten Methoden für den Deutsch-Israelischen Jugendaustausch. Mit den Mitarbeitenden von ConAct möchten wir uns konkrete Methoden aus dem ConAct-Praxishandbuch „Gemeinsam planen – Begegnung leben!“ anschauen. Daneben werden neben grundlegenden Informationen zur Finanzierung internationaler Maßnahmen die Förderbedingungen der KJP-Richtlinien vorgestellt. In Workshops erhalten die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, spezifische Fragen mit den Mitarbeitenden der Förderabteilung zu klären.
Weitere Informationen zum Tagungsprogramm findet Ihr im Flyer. Eine Anmeldung ist möglich unter www.bdkj.de/kjp-tagung. 


IJAB-Qualifizierungsprogramm für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe zu Internationaler Jugendarbeit

Die Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e. V. (IJAB) bietet ein neues Qualifizierungsprogramm für Fachkräfte der internationalen Jugendarbeit an. Das Projekt „Learning by doing“ richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Fachkräfte öffentlicher und freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe in Gemeinden, Städten und Landkreisen, die sich für Internationale Jugendarbeit qualifizieren möchten. Das Projekt hat eine Laufzeit von zwei Jahren (2020 – 2021). Mehr Informationen erhaltet Ihr in der Ausschreibung. Eine Bewerbung über das Bewerbungsformular ist bis zum 17. Januar 2020 möglich.

 

Dokumentation „72 Stunden GO EAST!“ erschienen

Über 350 junge Menschen aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa haben an der 72-Stunden-Aktion des BDKJ im Mai 2019 teilgenommen. Gemeinsam mit ihren deutschen Partner*innen haben sie im In- und Ausland Projekte umgesetzt. Einen Eindruck von der Vielfalt der Projekte könnt Ihr Euch nun in der Dokumentation „72 Stunden GO EAST!“ verschaffen. Sie steht hier auf Deutsch und Englisch zum Download zur Verfügung. 


Ausschreibung des Förderprogramms EUROPEANS FOR PEACE

Die neue Ausschreibung des Förderprogramms EUROPEANS FOR PEACE für Projekte in 2020 und 2021 wurde veröffentlicht. EUROPEANS FOR PEACE fördert internationale Austauschprojekte für Jugendliche und junge Menschen aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa, Israel und Deutschland. Es können internationale Projektideen zum Thema „celebrate diversity“ eingereicht werden. EUROPEANS FOR PEACE will junge Menschen für Zivilcourage und soziales Engagement interessieren und gewinnen. In der gemeinsamen Projektarbeit beschäftigen sich die Jugendlichen mit Diversität, Respekt und Zusammenhalt. Anlässlich des 15-jährigen Jubiläums des Förderprogramms können sich erstmals auch neue Formate bewerben: Festivals, Workcamps, Konzerte, Sommerakademien, Nachbarschaftsfeste und andere Aktionen. Die Projekte können von Mai 2020 bis Oktober 2021 durchgeführt werden. Für die Projektarbeit sind historische oder gegenwartsbezogene Zugänge geeignet. Ausführliche Informationen und Antragsunterlagen findet Ihr auf der Webseite: www.europeans-for-peace.de. Die Bewerbungsfrist endet am 20. Januar 2020.


Online-Kurs „Internationale Begegnungen organisieren“

Am 16. September startet der IJAB-MOOC "Internationale Begegnungen organisieren". Der Online-Kurs der Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland IJAB richtet sich an alle, die gerne eine Internationale Jugendbegegnung durchführen würden, bisher aber nur wenige oder keine Vorerfahrungen haben. Über sechs Wochen hinweg erhaltet Ihr einen kompakten, praxisbezogenen Überblick über die wichtigsten Aspekte, die zu bedenken sind: von der Planung, der Partnersuche, über die Finanzierung und die Programmgestaltung bis hin zur Nachbereitung einer Begegnung. Der Kurs ist kostenlos und findet online statt. Jede Woche wird ein neues Modul freigeschaltet, aber die Teilnehmer*innen entscheiden selbst, was sie wann bearbeiten. Mehr Informationen zum Kurs und die Möglichkeit zur Anmeldung findet ihr hier.

 

Individuelle Schulungen, Workshops und Beratung rund um die Durchführung von internationalen Begegnungen

Internationale Begegnungen tragen dazu bei, die Persönlichkeit junger Menschen zu festigen, Vorurteile abzubauen, die Welt kennenzulernen und Verständigung zwischen den Völkern unserer Erde herzustellen. Aus unserer Sicht – des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), des Jugendhauses Düsseldorf und der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge (afj) – sollten möglichst viele junge Menschen die Gelegenheit zu einer solchen Begegnung erhalten.
Daher bieten wir Euch Unterstützung bei der Vorbereitung von internationalen Maßnahmen an. Gerne kommen wir zu Euch in die Diözesen und arbeiten in Studienteilen und Workshops mit Euch zu Euren konkreten Fragestellungen! Sprecht uns einfach an. Mehr Informationen zu unserem Schulungsangebot findet Ihr im Flyer.