Katholischer Fonds

Der Katholische Fonds für weltkirchliche und entwicklungsbezogene Zusammenarbeit fördert Partnerbegegnungen, die in Deutschland stattfinden. Zielgruppen sind Partner aus Afrika, Asien, Ozeanien, Lateinamerika sowie Mittel- und Osteuropa. Bis zu 50 % der Reisekosten der ausländischen Gruppe können bezuschusst werden. Die Personenzahl ist auf bis zu acht beschränkt, ausgenommen sind Partner aus Mittel- und Osteuropa.

Kirchliche und christliche Gruppen, sowie Gruppen, die sich den Zielen und Inhalten weltkirchlicher und entwicklungsbezogener Arbeit verbunden wissen.

  • Pfarrgemeinden (Sachausschüsse Mission, Entwicklung, Frieden)
  • Partnerschafts- und Eine Welt Gruppen (Pfarrgemeinde-, Dekanats-, Diözesanebene)
  • Katholische Jugend- und Erwachsenenverbände
  • Landes- und bundesweit arbeitende Gruppen
  • Seminare, Tagungen, Veranstaltungsreihen
  • Aktionen, Kampagnen
  • Ausstellungen
  • Arbeitshilfen, Medien, Bildungsmaterial
  • Vernetzung lokaler Aktivitäten
  • Partnerbegegnungen in Deutschland
  • Langzeitaufenthalte von Jugendlichen aus Afrika, Asien, Lateinamerika, Mittel- und Osteuropa, Ozeanien
  • Kulturveranstaltungen
  • Bildungs- und öffentlichkeitswirksame Projekte zu weltkirchlichen und entwicklungsbezogenen Themen in Deutschland
  • Partnerbegegnungen und pastorale Initiativen zur Zusammenarbeit mit den Ortskirchen des Südens sowie Mittel- und Osteuropas
  • Vernetzung lokaler Aktivitäten von weltkirchlich und entwicklungspolitisch aktiven Gruppen
  • Programme zum Austausch exemplarischer Erfahrungen sowie entsprechende Beratungsangebote und Schulungen
  • Multiplikator/-innenschulungen
  • Maßnahmen, die nicht in Deutschland stattfinden
  • Projekte, die zum Zeitpunkt der Vergabesitzung schon begonnen oder stattgefunden haben
  • Projekte, die in Trägerschaft oder Mitträgerschaft eines der Werke des Katholischen Fonds stattfinden
  • Maßnahmen der Ordinariate und ihrer Einrichtungen (Einzelfallregelungen bei Diözesanräten sind möglich)
  • Projekte von Tagungs- und Bildungshäusern (Akademien), die über ein eigenes Programmbudget verfügen
  • Diözesanpartnerschaften
  • Maßnahmen öffentlicher Stellen, z. B. Universitäten
  • Vorhaben, die direkt oder indirekt mit Spendenwerbung verbunden sind
  • Formen der institutionellen Förderung (Arbeitsmittel, Bau- und Renovierungs­kosten, laufende Personalkosten, Anschaffungen, Mieten, regelmäßig erscheinende Publikationen usw.)
  • Jahresprogramme
  • Ausreiseprogramme von Missionaren/Missionarinnen auf Zeit
  • Projekte in Zusammenarbeit mit politischen Parteien.

Antragsformulare und weitere Informationen stehen auf Deutsch und Englisch zum Download bereit: www.katholischer-fonds.de